Vademecum – das heißt “Geh mit mir!” aus dem Lateinischen.

Ausgangs des Mittelalters wurde “Vademecum” Titelwort für v.a. theologische Handbücher als Kompendien, Leitfäden und Ratgeber, kurz: “Wegbegleiter”.
In Zeiten, in denen wir stärker als sonst auf uns selbst zurück geworfen sind, wollen wir als Gemeinde erst recht solche Wegbegleiter sein:
im Vertrauen auf Gott, der der erste und letzte ist, der mit mir geht.

Hier finden Sie (immer wieder aktualisiert) Impulse, Gebete, Texte, die unsere Verbundenheit stärken wollen in Zeiten der Vereinzelung.
Für Kirche ist Gemeinschaft wesentlich. “Unus Christianus nullus Christianus” war ein Schlagwort schon der alten Kirche: “Ein Christ ist kein Christ”.
Dabei war aber auch immer klar: diese Gemeinschaft ist größer und stärker als räumliche Nähe.
Darauf bauen wir auch heute.

Angebote für Jugendliche gibt es hier: https://eibach-evangelisch.de/aktuelles/evangelische-jugend-online-gemeinschaft-leben/
Angebote für Kinder und Familien hier: https://eibach-evangelisch.de/aktuelles/kinder-familien-in-corona-zeiten/

Zum jeweils kommenden Sonntag finden Sie dort auch einen Gottesdienst zum Mitfeiern daheim.
Hier steht dieser als pdf-Datei auch zum Download bereit (Klick auf den jeweiligen Sonntag):
Laetare (22.03.2020)
Judica (29.03.2020)
Palmsonntag (05.04.2020)
Quasimodogeniti (19.04.2020)
Misericordias Domini (26.04.2020)
Jubilate (03.05.2020)
Kantate (10.05.2020)
Rogate (17.05.2020)
Exaudi (24.05.2020)
Pfingsten (31.05.2020)


Einen “Gottesdienst am Küchentisch”, der je und je neu zusammengestellt werden kann, gibt es hier: Gottesdienst am Küchentisch

Hier finden Sie darüber hinaus eine Übersicht über Angebote der Evangelischen Kirche in Radio, TV und Internet: Evangelische Kirche Medial
Und auch hier in einer Wochenübersicht: Gottesdienste multmedial

Auch während der neuesten Ausgangsbeschränkung sind Spaziergänge ausdrücklich erlaubt.
Machen Sie diese doch zu bewusst spirituellen – mit unseren “Geistlichen Spaziergängen”.
Eine Anleitung dazu finden Sie hier zum Ausdrucken und Mitnehmen: Geistlicher Spaziergang

Seit Jahrhunderten rufen uns in Eibach die Glocken unserer Kirche zu dieser Verbundenheit:
im Läuten zu den Gebetszeiten um 7, 12 und 19 Uhr (Morgenlob, Mittagsgebet, Abendlob).
Halten doch auch Sie inne zum Gebet, zum Sich-Vergewissern: wir stehen mit allem, unserem ganzen Leben, vor Gott.
Weltweit tun das Hunderttausende zu den prägenden Tageszeiten.
Wenn Sie das im Wissen darum tun wollen, dass viele andere mit den gleichen Worten beten, können Sie in das Tagzeitengebet hier mit einstimmen:
http://www.tagzeiten.de/mobil/index.htm
Oder auch über die Konfessionsgrenzen hinweg (gibt es auch als App für das Smartphone):
https://stundenbuch.katholisch.de/kalendertag.php

Besonders laden wir ein, im Rahmen der Aktion #hoffnungslicht das Gebet um 19 Uhr zu suchen:
im Gemeindehaus entzünden wir dazu unsere Osterkerze (gut sichtbar im Foyer);
herzlich laden wir Sie ein, auch bei sich eine Kerze zu entzünden, diese ins Fenster zu stellen, ein Gebet zu sprechen, sich mit dem Vaterunser in eine Gebetsgemeinschaft über Raum und Zeit hinweg zu stellen und so gesegnet in den Abend zu gehen.
Zur selben Zeit lädt die EKD ein, zu singen: “Der Mond ist aufgegangen” (EG 482) – das lässt sich freilich auch gut kombinieren.
Unser Posaunenchorleiter Johannes Seitz spielt das Lied bei sich zu Hause im Garten

– stimmen Sie gerne mit ein, wo auch immer Sie sind.

Am Aufsteller vor dem Gemeindehaus finden Sie in diesen Tagen Karten und Worte zum Mitnehmen auf Ihre Wege.

Wenn Sie praktische Hilfe benötigen (z.B. zum Einkaufen) oder auch solche HIlfe anbieten können, wenden Sie sich bitte an uns über das Pfarramt: 0911 64 99 25.
Auch der Vorstadtverein Eibach-Maiach bietet Hilfen an: Einkaufshilfe Vorstadtverein

Bleiben Sie behütet!
Ihr Pfarrer Benjamin Schimmel