Editorial zum Gemeindebote Dezember 2021 / Januar 2022

1G, 2G, 3G…wie ein einzelner kleiner Buchstabe in Kombination mit den kleinsten gemeinsamen Nennern doch unser Leben je nach Perspektive bestimmt, beruhigt, auf den Kopf stellt. Ich will es an dieser Stelle ganz persönlich sagen: mich machen zwei Dinge in diesen Tagen wirklich betroffen und traurig. Zum einen, die Gräben, die aufreißen rund um 1G, 2G, 3G. Und zum anderen, dass diese Gräben auch mitten durch unsere Gemeinden gehen; dass wir wirklich immer noch darüber diskutieren müssen, wo in dieser Pandemie und dem, was von uns gefordert ist, eigene Freiheiten eben nicht absolut gesetzt werden können und es dran ist, sich selbst in den Dienst des anderen zu stellen. Derer, […]

Editorial zum Gemeindebote Oktober / November 2021

„Herr: es ist Zeit“ beginnt Rainer Maria Rilkes Gedicht Herbsttag. „Der Sommer war sehr groß.“ „Naja“ wird manche und mancher da in diesem Jahr vielleicht sagen – in diesem eher kleinen deutschen Sommer 2021. Ein Ausrufezeichen setzen dahinter dagegen die Meteorologen, die für Gesamteuropa den wärmsten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gemessen haben. Und wer selbst im Süden war oder sich an die Feuer-Bilder aus Italien, Griechenland oder der Türkei erinnert, kann dem sicher auch folgen. Zwischen Flut und Hitze haben wir in diesem Jahr einmal mehr sehr eindrücklich vor Augen geführt bekommen, wie abhängig wir davon sind, wie groß oder klein Sommer, Frühling, Herbst und Winter sind. Die zwei […]

Editorial zum Gemeindebote August / September 2021

Socken im Sommer? Kommt’s so dick? Hatten wir uns klimawandeltechnisch nicht schon auf ganzjährige Barfüßigkeit eingestellt? Dieser Sommer, der für viele bisher kein „richtiger“ Sommer war mit Regen, Gewittern und viel Grau, belehrt uns, wie unberechenbar aller Voraussicht nach im Klimawandel das Wetter auch in kommenden Jahren werden wird. Dass mitunter schöne, warme, selbstgestrickte Socken nicht nur im Winter dienlich sein können. Und er schreibt uns auch mit großer Eindringlichkeit zwischen Hitzewellen und Wassermassen ins Gewissen, wie notwendig ein Leben ist, in dem wir nachhaltig hinschauen, kaufen, konsumieren. Dass es Sinn macht, vorausschauend durchs Leben zu gehen – etwa auch mit einem sommerlichen Sockenkauf. Auch als Kirchengemeinde haben wir im […]

Editorial zum Gemeindebote Juni / Juli 2021

In  den Sommermonaten, die vor uns liegen – mit dem Juli an der Spitze – werden in Deutschland die meisten Geburten gezählt. Es sind Monate voller Ins Leben gerufen werden, hören und antworten. Rufen – Hören – Antworten: das ist Leben. So erzählen es die biblischen Texte in immer neuen Variationen wieder und wieder: Gott ruft – nicht nur am ersten Tag, sondern jeden Tag neu. Beim Namen gerufen kommen wir ins Leben. Wir hören, „wir sind ganz Ohr“; wir leben mit jedem Atemzug davon, dass wir gerufen werden. Und wir sind ins Leben gestellt, um zu antworten; wir sind verantwortlich für unser Leben. Wir antworten auf den Ruf Gottes […]

Editorial zum Gemeindebote April / Mai 2021

„Wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her, dass du es noch einmal wieder zwingst und von Sonnenschein und Freude singst.“ Dieses Verslein, das sich an Rilke anlehnt, fand ich irritierend solange ich es einigermaßen bewusst kenne. Es hing auf einen Porzellanteller geschrieben an der Wand in der Küche meiner Großeltern. Schon allein deswegen hat es zwar durchaus etwas Hoffnungsvolles; mit Lichtlein und Freude und Sonnenschein. Aber irritiert hat mich schon immer dieses „von irgendwo“. Klingt nach nirgendwo. Und zusammen mit dem Zwingen hat das auch etwas Deprimierendes. Was, wenn keiner mehr etwas zwingt? Wenn sich manches gar nicht zwingen lässt? In diesem Lockdown mal […]

Editorial zum Gemeindebote Februar / März 2021

„Sieben Wochen ohne Blockaden.“ Manchmal sprechen wir von Bildern, Worten, Sätzen, die einen „sofort anlachen“. Ich sitze vor dem Motto der diesjährigen Fastenaktion zur Passionszeit und fühle mich im ersten Moment eher ein bisschen „sofort ausgelacht“: Spielraum…ohne Blockaden. Immerhin darf ich gegenwärtig nur aus „triftigen Gründen“ nach draußen; unsere drei Kinder sitzen zu Hause, weil die Spielräume Kindertagesstätte und Schule geschlossen sind; aus familiärem „alle zusammen“ ist Vereinzelung geworden; die 15km Bewegungsfreiheit um den Wohnort herum erscheinen in trüben Wintertagen wie eine gemeine Fußfessel; die Bestellung über die Bäcker- und Metzgertheke ist mit FFP2-Maske auch nicht leichter geworden. Das Leben wie blockiert. Wenn ich allerdings so über die Spielräume nachdenke, […]

Editorial zum Gemeindebote Dezember 2020 / Januar 2021

Weihnachten wird anders. Weihnachten wird alles anders. In diesem Jahr wird Weihnachten anders – wie genau „anders“ wird sich noch zeigen. Natürlich planen wir aber für dieses „anders“ – wie, das können Sie auch in diesem Gemeindeboten entdecken. Vor mehr als 2000 Jahren wurde mit Weihnachten alles anders. Ist ein neuer Anfang geworden. Hat Gott mit uns neu angefangen im Stall von Bethlehem.  „Im Anfang war das Wort“ – das ist nicht nur eine jüdisch-christliche Kampagne (siehe S. 24). Es ist die Überschrift für Advent und Weihnachten: wenn wir darauf zugehen und feiern, dass dieses Wort „Fleisch“ geworden ist, wie es beim Evangelisten Johannes heißt. Denn das Wort, von dem da […]