Liebe Helferinnen und Helfer, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unseres Helferkreises, liebe Wohlgesinnte,

wie Sie alle wissen, ist Hilfe für Geflüchtete in Corona-Zeiten besonders schwierig. Unsere „alten“ Geflüchteten in der Unterkunft Isarstraße
sind meist alle von uns bereits vor Corona gut versorgt worden. Dort ist kaum Bewohner-Wechsel.

Die Menschen, die in der ANKER-Dependance Wertachstraße leben, kommen und gehen in einer unregelmäßigen Taktung, mal schnell innerhalb
weniger Tage Weiterverlegung, mal Aufenthalt von einigen Monaten. Neben der Tatsache, dass Helfer zur Zeit nicht in die ANKER-Dependance rein dürfen, ist auch der Fakt der für uns nicht überschaubaren „Durchlaufgeschwindigkeit“ für Hilfe sehr schwierig. Da wir von den Menschen kaum etwas erfahren,
können wir nur aktiv werden, wenn uns ein Hilferuf über den Sozialverband „Rummelsberger“ erreicht. Die Kleiderkammern der großen Sozialverbände BRK, Caritas etc. sind entweder geschlossen oder nur über „Click-Termin“ zu kontaktieren. Für Geflüchtete mit keinen bzw. nur geringen Deutsch-Kenntnissen also so gut wie nicht erreichbar.

Durch Verteilung eines vielsprachigen Flyers an alle Bewohner vor ca. 3 Monaten und entspr. Information von Neuankömmlingen durch die
Unterkunftsverwaltung ist es uns nun gelungen, für einzelne Bewohner bzw. Familien  mit Spenden aus unserer Kleiderkammer Hilfe zu leisten.
Nach zögerlichem Beginn kommen die Bitten um Kleidung und Spielsachen nun seit wenigen Wochen regelmäßig beim Helferkreis an.
Unser Team packt Tüten mit den benötigten Kleidungsstücken/Schuhen und beschriftet sie mit dem jeweiligen Empfänger. Diese Tüten geben
wir beim Eingang der ANKER-Dependance an das Personal der Security weiter, die die Sachen dann an die Empfänger weiterleitet.
Für diese Unterstützung durch die Security sind wir sehr dankbar.

Unsere noch vor wenigen Wochen proppenvolle Kleiderkammer weist nun schon erhebliche Lücken auf. Deswegen komme ich mit einer Bitte um Spenden
heute auf Sie zu. Wichtig dabei ist, dass wir aus Platzgründen nur die Sachen nehmen können, die aktuell fehlen. Wer früher schon mal in unserer
Kleiderkammer war, wird wissen, wie eng dort die Verhältnisse sind.  Kleidungs- und Schuhspenden (gut erhalten und sauber)

  • Jede Kleidung für Jungen in den Größen 116 bis 128, ganz wichtig wären Hosen und Jogginghosen
  • Jacken für Kinder (Jungs und Mädchen) alle Größen (bis 164) bitte KEINE WINTERJACKEN
  • Pyjamas für Kinder alle Größen
  • Kinderschuhe Größen 23 bis 36
  • Damen-Jacken (Übergang und Sommer) Größen 36 – 42
  • Damen-Jeans (für junge Frauen chic und modern) Größen 36 – 42
  • Damen-Schuhe alle Größen (modern)
  • Herren-Jacken (Übergang und Sommer) und sportliche Anoraks, Größen S, M
  • Herren-Jeans Größen S und M
  • Herren-Unterwäsche (sehr gut erhalten – manchmal liegen sie in der falschen Größe ja noch originalverpackt im Schrank 😊?)
  • Herren- und Damen-Socken (sehr gut erhalten bitte)

Sonstiger Bedarf

  • Rucksäcke
  • Spitzer
  • Malbücher
  • Kugelschreiber
  • Schulhefte und Schulblöcke

Nach der langen Kälteperiode bzw. dem regnerischen Wetter wissen Sie sicher, wie sich Ihre Kinder/Enkel auf das Spielen und Toben draußen wieder freuen. Der Griff in die Spielzeug-Kiste  – wie er für Ihre Kinder ganz normal ist –   ist bei geflüchteten Kindern leider nicht möglich. So etwas gibt es für sie nicht.

Deshalb unsere ganz große Bitte:

Schenken Sie den Flüchtlingskindern die Möglichkeit, mit Spiel und Sport draußen den äußerst beengten und bedrängenden Verhältnissen wenigstens jeden Tag ein wenig zu entfliehen.

Vielleicht sind Ihre Kinder/Enkel dem „im Hof draußen spielen“ schon entwachsen und Sie haben ihre Outdoor-Spielsachen lange nicht genutzt.

Die Kinder in der ANKER-Dependance Wertachstraße würden sich sehr über

Frisbee-Scheiben, alle Arten von Bällen (auch Softbälle), Federball-Spiele, Kegelspiel, Dosenwerfen, Ringewerfen, Klettball, bunte Straßenmalkreiden, Seifenblasen uvm.

freuen  –  eben einfach über alles, womit man auf einer großen gepflasterten Fläche draußen spielen und Spaß haben kann.

Sollten Sie daran denken, einen Kinderwagen oder Buggy wegzugeben (vielleicht sogar mit Schlafsack drin), fragen Sie doch einfach vorher beim unserem Helferkreis nach, ob wir grade so etwas brauchen und einer Schwangeren oder jungen Familie damit helfen können. Hierfür bitte für persönliche Absprachen am besten ein Mail an kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de senden.

Solange unsere Kleiderkammer in der Pommernstraße coronabedingt noch geschlossen bleiben muss, bitte die Spenden bei mir in der Monheimer Str. 6 abgeben. Gerne vorher bei mir anrufen (646364) oder Spenden bei gutem Wetter auch über den Zaun stellen.
Ich sammle und leite ans Kleiderkammer-Team weiter.

Ganz herzlichen Dank im Voraus für alle Unterstützung.

Renate Hacker
Organisationsteam Helferkreis Eibach-Maiach

kontakt@helferkreis-eibach-maiach.de
https://helferkreis-eibach-maiach.de