Editorial zum Gemeindebote April / Mai 2021

„Wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her, dass du es noch einmal wieder zwingst und von Sonnenschein und Freude singst.“ Dieses Verslein, das sich an Rilke anlehnt, fand ich irritierend solange ich es einigermaßen bewusst kenne. Es hing auf einen Porzellanteller geschrieben an der Wand in der Küche meiner Großeltern. Schon allein deswegen hat es zwar durchaus etwas Hoffnungsvolles; mit Lichtlein und Freude und Sonnenschein. Aber irritiert hat mich schon immer dieses „von irgendwo“. Klingt nach nirgendwo. Und zusammen mit dem Zwingen hat das auch etwas Deprimierendes. Was, wenn keiner mehr etwas zwingt? Wenn sich manches gar nicht zwingen lässt? In diesem Lockdown mal […]